Land
Region
Thema

Viel los!: Die Weinstraße von Ronda

Die Weinbautradition der Serrania de Ronda geht zurück auf das 1. Jahrhundert v.Chr. wie archäologische Funde von römischen Münzen belegen. Dieses reiche Erbe können Besucher der Weinstraße von Ronda erleben - bei Verkostungskursen, Weintherapien, Konzerten in Kellereien oder Weinbergswanderungen.
Zudem gibt es entlang der Strecke eine ganze Reihe von touristischen Zusatzangeboten: Rad- und Kanufahren, Wandern und Vogelbeobachtung oder experimentelle Archäologie und Heißluftballonfahrten. Weinfeste gibt es im August und September, kulturelles Highlight ist die alte maurisch geprägte Stadt Ronda, bekannt für Festivitäten während der Karwoche.

Weinberge im Anbaugebiet Yecla

Von der Reblaus vergessen: Die Weinstraße von Yecla

Rund 1600 Weinbauern teilen sich im Anbaugebiet Yecla etwa 11 000 Hektar Rebfläche. Die Besonderheit: Weil das Gebiet von der Reblaus verschont blieb, sind rund 40 Prozent der Stöcke noch wurzelecht - einmalig in Europa.
Vor allem aus der Rebsorte Monastrell, die in Spanien seit dem 15. Jahrhundert bekannt ist, entstehen hier noch ursprünglich, meist schwere Rotweine. Probieren kann man sie bei einem Besuch einer der elf Bodegas entlang der Ruta del vino. Außerdem werden geführte Touren in den Altiplano oder zu den historischen Sehenswürdigkeiten von Yecla organisiert.

Blick auf Oberbergen, Kaiserstuhl

Von der Sonne verwöhnt: Die Badische Weinstraße

Stolze 500 Kilometer führt die badische Weinstraße durch den sonnigen Südwesten Deutschlands - und durchläuft dabei die Anbaugebiete  Badische Bergstraße, Kraichgau, Ortenau, Kaiserstuhl, Tuniberg, Breisgau und Markgräflerland.
Zu Entdecken gibt es auf der 1954 eröffneten Themenstraße viel: Beispielsweise den Engelsfelsen im Bühlertal - mit 75 Prozent Steigung einer der steilsten Weinberge Europas. Die Abtei Neuburg bei Heidelberg mit angeschlossener Klosterbrauerei. Oder die Weintrotte bei Alsenhof aus dem 16. Jahrhundert. Und natürlich laden Winzer entlang des Weges zu Besuchen ein.