16.03.18

Pesto World Championship

Pesto-Weltmeisterschaft: Teilnehmer werfen Hüte

Die bekannteste Spezialität der ligurischen Küche ist wohl das Pesto genovese. Bestes Olivenöl, das kleinblättrige ligurische Basilikum, am besten während der Blütezeit geerntet und im Mörser, nicht mit dem Mixstab gehackt: Das ist das Geheimnis der grünen Würzpaste und die Spielregel für die alle zwei Jahre stattfindende Weltmeisterschaft.

Palazzo Ducale in Genua

Austragungsort ist der Palazzo Ducale in der altehrwürdigen Hafenstadt Genua: Einst Machtzentrum des Stadtstaates, heute ein Kultur- und Tagungszentrum.
Am Wettbewerb teilnehmen können Profis wie Hobbyköche - und die kommen nicht nur aus Ligurien und den angrenzenden Regionen, sondern aus aller Welt.

Pesto-Weltmeisterschaft: Teilnehmer stoßen Pesto


US-Amerikaner, Japaner oder Libanesen: Aus rund 23 Ländern setze sich 2016 das 100 Köche starke Teilnehmerfeld zusammen: Der jüngste Teilnehmer war 18, die älteste 85 Jahre. Und auch die 30-köpfige Jury ist international und versammelt Köche, Gastrojournalisten und Foodkritiker aus aller Welt.

Pesto-Weltmeisterschaft: Kinderwettbewerb

Neben dem eigentlichen Wettbewerb gibt es auch eine Kinder-Meisterschaft im Pesto machen und die Restaurants der Stadt bieten während des Events verschiedene traditionelle Gerichte an.
Eine Ausstellung im Palazzo Ducal zeigt historische Stößel und eine Pesto Party und der Pesto Talk - eine Gesprächsrunde über Pesto und traditionelle ligurische Küche - sind weitere Höhepunkte der Veranstaltung.

Der goldene Stößel

Die V. Pesto-Weltmeisterschaft gewann im Übrigen Alfonsina Trucco aus Montoggio bei Genua.
Die 85-Jährige, die bei allen fünf Weltmeisterschaften dabei war, siegte mit ihrem Familienrezept und einem Mörser, mit dem sie schon als 6-Jährige der Mutter beim Pesto machen half. Ihr Preis: Ein Stößel aus Olivenholz mit goldener Borte im Wert von 2000 Euro.

---------- Service ---------
Pesto World Championship in Genua

Zurück

Einen Kommentar schreiben